COSTA BLANCA – WEISSE HÄUSER, WEISSER SAND

Die Costa Blanca, was übersetzt „weiße Küste“ heißt, ist der knapp 200 Kilometer lange Küstenabschnitt der spanischen Provinz Alicante. Sie erstreckt sich von Dénia im Norden bis Pilar de la Horadada im Süden. Der Name Costa Blanca ist mit dem Einsetzen der Tourismuswelle in den Nachkriegsjahren, Anfang der 1950er als Werbeslogan künstlich geschaffen worden. Weiß sind vor allem die gemäß der Landestradition weiß getünchten Häuser und bei entsprechendem Stand der Sonne der feine Sand der Strände. Die Provinzhauptstadt Alicante wird häufig auch „Stadt des Lichts“ genannt, da sie in der Antike den lateinischen Namen „Lucentum“ trug.

Weiterlesen

An der Costa Blanca finden sich breite Sandstrände ebenso wie zahlreiche kleine Buchten, die besonders für die Wassersportler interessant sind. Das Hinterland ist geprägt durch traumhafte Landschaftszüge mit Palmenhainen und Feuchtgebieten. Auch mehrere Naturparks laden zum Besuch ein. Das Klima ist mit über 300 Sonnentagen im Jahr und einer Durchschnittstemperatur von 17 Grad Celsius ideal und einer der Gründe warum dieser Abschnitt der spanischen Küste zu den Top Urlaubszielen zählt.

Weniger

Wohnen im Resort am Golfplatz